DSGVO: Whitepaper gibt Handlungsempfehlungen zu Privacy by Design & by Default

EU Datenschutzgrundverordnung - EU-DSGVO

DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) kommt endgültig am 25.05.2018 DSGVO – Am 25. Mai 2016 ist mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eine neue rechtliche Grundlage zum Datenschutz in der Europäischen Union verabschiedet worden. Betroffen sind nahezu alle Unternehmen – in jedem Fall solche, zu deren Geschäftsmodell die Erfassung und Verarbeitung von (personenbezogenen) Daten gehört. Die…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

Neue EU Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) ab dem 25.05.2018

EU Datenschutzgrundverordnung - EU-DSGVO

Die Übergangsfrist zur Umsetzung der EU Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) läuft am 25.05.2018 ab. Bis dahin muss jeder Unternehmer oder Webseitenbetreiber das geltende Recht entsprechend der Vorgaben der EU umsetzen. Neue EU Datenschutzgrundverodnung (EU-DSGVO) ab dem 25.05.2018 betrifft jeden Webseitenbetreiber! Das Thema Datenschutz ist aktuell für alle Webseiten- und Shopbetreiber, Unternehmer und…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

Zirkusaffe Robby aus dem Circus Belly muss abgegeben werden – Schluß mit dem Affen-Zirkus!

Zirkusaffe Robby

Zirkusaffe Robby endlich frei! Zirkusaffe Robby braucht nie wieder im Smoking Roller fahren: Auf den ehemaligen Zirkus-Schimpansen Robby wartet ein artgemäßes Leben. Schluss mit dem Affen-Zirkus: Das Verwaltungsgericht Lüneburg erklärte heute die  angeordnete Abgabe von Zirkus-Schimpanse Robby für rechtskräftig. Die 2015 durch das Kreisveterinäramt Celle angeordnete Abgabe des Menschenaffen wurde…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

Citycar Tostedt mehrfach vom Arbeitsgericht verurteilt, ausstehende Löhne zu zahlen

Citycar Tostedt

Citycar Tostedt zahlt Löhne nicht trotz Verurteilung durch das Arbeitsgericht Lüneburg. Citycar Tostedt – Alexander Otten, der Inhaber des Tostedter Taxiunternehmens, ist bereits mehrfach vom Gericht zur Zahlung ausstehender Löhne verurteilt worden. Doch der Inhaber scheint es weiterhin nicht für nötig zu erachten, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Möglicherweise ist das Unternehmen…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

Landgericht Darmstadt: Durch Organisierte Schwarzarbeit 27 Millionen Euro an Sozialabgaben und Steuern hinterzogen

Organisierte Schwarzarbeit

Bonn – Mit der Verurteilung von 6 Männern zu mehrjährigen Haftstrafen wegen Steuerhinterziehung, Vorenthaltens von Arbeitsentgelt und Urkundenfälschung endete am 12.12.2016 vor dem Landgericht Darmstadt ein umfangreiches Strafverfahren. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Männer ein Geflecht von Scheinfirmen aufbauten, um Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zu hinterziehen. Im Oktober…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

Gina-Lisa Lohfink zieht vor die höchste Instanz TV-Model legt Revision statt Berufung gegen ihr Urteil ein – und erspart sich damit möglicherweise eine neue Verhandlung

Gina-Lisa Lohfink

Berlin – Nach ihrer Verurteilung wegen falscher Verdächtigung will Schauspielerin und TV-Model Gina-Lisa Lohfink das Urteil sofort vor der höchstmöglichen Instanz anfechten: Wie der Berliner “Tagesspiegel” (Samstagsausgabe) erfuhr, haben die Anwälte der 29-Jährigen ihre im August eingelegte Berufung in einen Revisionsantrag beim Berliner Kammergericht umgewandelt. Der Unterschied ist, dass es nun…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

VW Skandal: Landgericht Aachen verurteilt VW-Vertragshändler – Käufer kann seinen Tiguan trotz Teilnahme an Rückrufaktion zurückgeben

VW Abgasskandal

VW Skandal – Das Landgericht Aachen hat in einem von der Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig erstrittenen Urteil vom 06.12.2016, Az. 10 O 146/16 einen VW-Vertragshändler aus Aachen zur Rücknahme eines vom VW-Abgasskandal betroffenen Tiguan verurteilt. Das Fahrzeug ist nach Überzeugung des Gerichts mangelhaft. Denn der verbaute Motor hält die gesetzlichen…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …

SPD will Steuern für Top-Verdiener erhöhen und Vermögensteuer einführen

Tageblatt24-News-Nachrichten-Politik

Berlin – Die SPD will nach einem Wahlsieg 2017 eine “maßvolle Anhebung” der Besteuerung von hohen Einkommen, um damit mittlere und niedrige Einkommen entlasten zu können. Damit würde der Spitzensteuersatz von 42 Prozent leicht ansteigen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende “Rheinische Post” (Dienstagausgabe) aus Kreisen der SPD-Programmkommission “Wirtschaft und Finanzen”.…

Tageblatt24 Artikel weiterlesen …